Archiv

2022

31.8. bis 10.9 – „Rodauner Theater Sommer

Aufgeführt wurden zwischen 31. August und 10. September 2022 Shakespears „Sommernachtstraum“ (http://sommernachtstraum-rodaun.at) und die Wiederaufnahme von Hofmannsthals „frauJEDERmann“ (http://frauJEDERmann.at). Gespielt wurder der Open-Air-Event vor der Rodauner Bergkirche und bei Regen im Kulturzentrum Perchtoldsdorf. Mehr dazu hier!

Shakespeares Sommernachtsraum – Premiere 31. August 2022
Hofmannsthals „Jedermann“ als frauJEDERmann. Wiederaufnahme Premiere 7. Sept. 2022

10. Juni Fête Blanche à Rodaun

Am 10. Juni trugen im Pfarrzentrum Rodaun in der Schreckgasse 19 alle weiß! Ab 18:00 Uhr wurde getanzt, geplaudert, gegessen und der Sommer genossen! Mit Livemusik, Buffet, Cocktailbar, Disco, Ballsaal, Sektbar und Feuershow.

Fete Blanche in Rodaun am 10. Juni

6. bis 7. Mai – Rock Rodaun Musikfestival

Am 6. und 7. Mai wurde die Wiese bei der Straßenbahnstation Rodaun (Linie 60) zum Festivalgelände. Acht Bands boten Rockmusik mit Ausflügen zum Blues, Jazz, Funk und Soul vom Feinsten! Der Eintritt war frei. Gekommen waren in Summe rund 1.500 Besucherinnen und Besucher. Am Festivalgelände wurden Würstel vom Schöny, Rodauner Bier und Wein vom Beranek angeboten. Alles Produkte stammen aus der Region! Mehr zum Rock Rodaun Musikfestival hier.

2021

5. und 6. November 2021 – Freche Lieder und das karibische Filmtheater

„Freche Lieder“ und ein „Karibisches Filmtheater“. Am 5. und 6. Nov. fand beides im Hofmannsthal-Schlössl zusammen. Vera Graaf las aus ihrem Tatsachen-Roman „Hofmannsthals Enkel. Das karibische Große Filmtheater“ und Naama Isabell Fassbinder rahmte den Abend mit frechen Liedern von Brecht, Weill, Hollaender, Leopoldi, … . Begleitet wurde sie am Piano von Willi Konstantin . Die Geschichte dahinter:

In Rodaun, inmitten der Obstbäume, ersann Hugo von Hofmannsthal sein „Salzburger Großes Welttheater“, hier schrieb er den „Jedermann“ – in der Inszenierung von Max Reinhardt 1920 fulminanter Startschuss der Salzburger Festspiele. Fünf Jahrzehnte später träumt Michael Zimmer, junger Architekt und Sohn von Hofmannsthals einziger Tochter Christiane, seinerseits von der großen Bühne bzw. Leinwand: Ein Filmtheater möchte er lancieren, allerdings nicht im heimischen New York, sondern auf der abgelegenen Insel Virgin Gorda mitten in der Karibik. Weggefährtin und Muse ist ihm Vera Graaf, zugleich die Chronistin dieses Abenteuers.

Naama Isabell Fassbinder

Voodoo-Zauber, eine übereifrige Bürokratie und ein launisches Publikum stellen sich den jungen Leuten in den Weg. Zum Glück fließt in den Adern des Enkels Theaterblut: Die insularen Eigenheiten geben wunderbar tragikomische Szenen für die eigene Lebensinszenierung ab. Vom berühmten Großvater hat hier freilich noch niemand gehört, und doch ist er es, dem sich das ,Karibische Große Filmtheater‘ verdankt. „Thanks, Grandpa Hugo“, heißt es einmal, und gemeint sind natürlich die Tantiemen aus dessen Werken. Hofmannsthals Enkel ist ein fesselnd wie humorvoll erzählter Tatsachen-Roman, der dem Festspielgründer und Dichterfürsten ein erfrischendes Kapitel ins Familienstammbuch schreibt.

3. bis 12. September 2021 – frauJEDERmann

Rund 1.800 Zuschauerinnen und Zuschauer haben in sechs ausverkauften Vorstellungen Hugo Hofmannsthals „Jedermann“ in der Inszenierung von Marcus Marschalek als „frauJEDERmann“ verfolgt. 56 Schauspielerinnen und Schauspieler standen in Doppelbesetzung (Corona bedingt) auf der Bühne. Erstmals wurde der nur wenige Meter von Rodauner Kirchenplatz entstandene Text an seinen „Geburtsort“ zurückgeholt und im Original ungekürzt aufgeführt. Aus dem reichen Herrn Jedermann wurde allerdings eine erfolgreiche Geschäftsfrau, aus der Buhlschaft ein Buhler und die Vettern waren Cousinen. Von der Presse wurde die Inszenierung mehrfach lobend aufgegriffen.

Stephanie Amsüss (Dicke Cousine), Johanna Hoblik (Frau Jedermann), Susanne Zrzavy (Dünne Cousine), Marcus Marschalek (Regisseur)

Mehr Infos zur Veranstaltung unter http://frauJEDERmann.at