Theaterprojekt Jedermann in Rodaun

Zum Mitmachen: Theaterprojekt Jedermann

Wenn der Tod ruft, dann schaudert es „Jedermann“ und auch jede Frau! Hugo von Hofmannsthal schuf mit seinem „Jedermann“ ein Theaterstück, in dem die Gegenwart in der Vergangenheit sichtbar wird. Ein Mysterientheater, das wir 2020 in Rodaun auf die Bühne vor der Bergkirche bringen wollen. Wir suchen spielbegeisterte Laiendarstellerinnen und Laiendarsteller und auch sonst fleißige Hände, die sich bei einem ambitionierten Theaterprojekt engagieren wollen. 

„Jedermann“ kam in Rodaun zur Welt

Denn „Jedermann“ kam in Rodaun zur Welt. In dem kleinen Gartensalettl, im Schatten der Bergkirche, hat Hofmannsthal über einen Zeitraum von acht Jahren seine Fassung vom Sterben des reichen Mannes zu Papier gebracht. Eine Geschichte, die hunderte Jahre alt ist und in verschiedensten Fassungen überliefert wurde. Hofmannsthal folgt in seiner Version dem Vorbild spätmittelalterlicher Mysterienspiele und formuliert seine Verse in einer Art mittelhochdeutschen Kunstsprache. Ein Freund von Hofmannsthal, Max Reinhardt bringt das Theaterstück schließlich 1911 zur Uraufführung in Berlin. Seit 1920 ist Jedermann aus Salzburg nicht mehr wegzudenken und ein Markenzeichen für die Festspiele dort geworden.

Die Idee ist es nun dieses Mysterienspiel an dem Ort zurückzuführen, an dem es entstanden ist und die alten Verse 2020 in einer zeitgemäßen Inszenierung, im Schatten der Rodauner Bergkirche, auf die Bühne zu bringen.

Ein Projekt für spielbegeisterte Laiendarsteller

Ein Projekt, dass mit spielbegeisterten LaiendarstellerInnen realisiert werden soll. Rund um die DarstellerInnentruppe suchen wir aber auch StatistInnen, Leute für technischen Support, Menschen die beim Produzieren der Kostüme helfen, MusikerInnen  und PR- und Organisationstalente, die sich auf die Suche nach einem Publikum begeben. Egal ob jemand viel oder wenig Beitragen mag, wir freuen uns über jeden und jede, der oder die mitmachen möchte. Vorkenntnisse oder Bühnenerfahrungen werden nicht vorausgesetzt.

Geboten wird das gemeinsame Erarbeiten eines Stoffes, der durch Jahrhunderte Menschen bewegt hat und zum Nachdenken über Verantwortung, Schuld, Vergebung, Leben und Tod einlädt. Wir wollen in der Vorbereitungs- und Probezeit eine bunte Theatergemeinschaft bilden, die einen überschaubaren Teil ihrer Freizeit miteinander verbringen wird und hoffentlich Spaß und Freude dabei hat. Wir werden dabei vielleicht auch an unsere Grenzen geraten, diese ausloten, eventuell auch ein wenig überschreiten. In Workshops werden wir Schritt für Schritt unsere Bühnenpräsenz und schauspielerischen Fähigkeiten erarbeiten. Ziel unseres Fleißes soll eine professionelle Darbietung des „Jedermanns“ sein.

Die Inszenierung und Regie übernimmt Marcus Marschalek, seit 1996 TV-Beitragsgestalter und Dokumentarist (Regie, Redaktion und Produktion) im ORF und seit zwanzig Jahren Wahlrodauner.

Erstes Treffen der DarstellerInnen am Do. 10. Jänner 2019

Ein erstes Treffen der DarstellerInnen wird es am Donnerstag, 10. Jänner 2019, von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der “Werkerei Rodaun”, Ketzergasse 423 geben. Geplant sind dann weitere Treffen für die DarstellerInnen, etwa einmal pro Monat, plus insgesamt drei zweitägige Workshops an Wochenenden. Rund zwei Wochen vor den Aufführungen (derzeit wäre Sept. 2020 geplant) rechnen wir mit einer etwas intensiveren Probezeit (für TechnikerInnen und DarstellerInnen).

Kontakt

Bei Interesse bitte bis Ende Dezember 2018 bei Marcus Marschalek ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +436764012200) melden! RODAUN AKTIV freut sich auf die gemeinsame Produktion!